Allgemein

Drittes «Swiss Coffee Festival» in Zürich: über 3’000 Besucher:innen zelebrierten guten Kaffee

Die Speciality Coffee Association der Schweiz hat am ersten September-Wochenende in der Halle 622 in Zürich Oerlikon zum dritten Mal das Swiss Coffee Festival Mal veranstaltet. Trotz verschärften Rahmenbedingungen aufgrund der Pandemie und herrlich sonnigem Wetter fanden sich über 3’000 Personen ein. Die Veranstaltung bot ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen, Kaffeedegustationen und mehr als 50 verschiedenen Ausstellern. Im gleichen Rahmen fand erstmals die Swiss Coffee Challenge statt.

Am vergangenen Wochenende fand das Swiss Coffee Festival statt. In der Halle 622 in Oerlikon öffneten am Freitag, 3. September 2021 zum dritten Mal die Türen für alle Kaffee-Liebhaber. Nicht selbstverständlich in der aktuellen Zeit. Nachdem das Swiss Coffee Festival vom Frühling auf den Herbst verschoben werden musste, konnte es nun mit dem Covid-Zertifikat durchgeführt werden. Alle Personen ohne ein Zertifikat konnten sich im Testzelt kostenlos testen lassen. So wurde das Swiss Coffee Festival 2021 doch noch Realität. Die ganze Kaffee-Schweiz traf sich, um sich über alle Themen rund um guten Kaffee auszutauschen. Branchenkenner und Enthusiasten trafen sich und sprachen über Kaffeemaschinen, Kaffeebohnen, Anbau, Vertrieb, Röstung und nicht zuletzt dem Genuss von Kaffee.

Mehr als 50 Aussteller der ganzen Kaffee-Szene waren vertreten. Von Spezialitätenkaffees über Wasserfilter-Hersteller und Espressomaschinen bis hin zu Profi-Barista-Equipment gab es alles, was die Herzen der begeisterten Besucher*innen höherschlagen liess.

«Auch online war es möglich, am Festival teilzuhaben. Über den Livestream konnten die Coffee Challenges mitverfolgt werden oder spannende Kaffeegespräche mit Profis der Branche. Zudem starteten wir dieses Jahr einen Versuch mit exklusiven Online-Inhalten auf Instagram, fast komplett auf dem Smartphone produziert. Das breite Interesse an den Themen hat uns gefreut.», so Michael Eugster, Head of Communication der SCA Schweiz.

Im Ticketpreis inbegriffen war der Genuss von Kaffee in den verschiedensten Formen. An den Ständen wurde Espresso, Cappuccino und Filter-Kaffee ausgeschenkt. Kleine sowie grosse Namen waren anwesend: In der Szene bestens bekannten Röster wie Stoll, Kaffeemacher:innen, Kafischmitte oder Henauer Kaffee. Oder kleinere Röstereien wie Ojo de Café, Atinkana oder Cerutti. Aber auch Grössen wie Mövenpick, Tchibo oder Lavazza waren anwesend.
«Wir sind wahnsinnig happy mit der diesjährigen Durchführung des Events. Trotz der Einschränkungen konnten wir mit einem tollen Team und unermüdlichen Helfern auch dieses Jahr ein reibungsloses Festival durchführen. Und mit der ersten Swiss Coffee Challenge gab es eine spannende Alternative zu den offiziellen SCA Championships. Alles in allem ein voller Erfolg!», meint Michel Aeschbacher, Co-Organisator nach dem Festival von vergangenem Sonntag.

Swiss Coffee Challenge

Ein besonderer Programmpunkt am Swiss Coffee Festival war die erstmals durchgeführte Swiss Coffee Challenge. Weil dieses Jahr keine offiziellen nationalen Kaffeemeisterschaften durchgeführt werden, da die Weltmeisterschaften aufgrund der Pandemie um ein Jahr verschoben wurden, entschloss sich die SCA Schweiz, eine Alternative zu bieten. Die Teilnehmer traten in Zweierteams gegeneinander an und mussten in fünf verschiedenen Disziplinen ihr Bestes geben. Das Aussergewöhnliche dabei: Sie hatten nur sehr wenig Vorbereitungszeit an den Festival-Tagen selbst. Bewertet wurden die Leistungen in «Service» (Bestellung von 2 Kaffeegetränken), Latte Art (gekonnt Milch schäumen und ein vorgegebenes Bild in den Kaffee giessen), Espresso (aus zwei vorgegebenen Kaffeebohnen das beste rausholen), Brewing (mit vorgegebenem Kaffee zwei Brühungen machen) und Origin (von 9 verschiedenen Tassen das Ursprungsland herausschmecken).

«Mit der Swiss Coffee Challenge konnten wir eine attraktive Alternative zu den offiziellen Kaffee-Meisterschaften bieten. Kaffee ist keine Einzelleistung, Kaffee ist immer eine Teamleistung. Nur wenn alle zusammenhalten, die gleiche Philosophie vertreten und am gleichen Stick ziehen, nur dann sind wir erfolgreich. Diese Werte wollten wir mit der Swiss Coffee Challenge widerspiegeln.», so Nadja Schwarz, Events Coordinator der SCA Schweiz und Co-Organisatorin des Swiss Coffee Festivals.

Rangliste Swiss Coffee Challenge 2021

  1. Team «the GOAT’s», 53.96 Punkte
  2. Team «Giovanna and Matt», 53.30 Punkte
  3. Team «Henauer», 49.96 Punkte
  4. Team «Kaffeemacher:innen» 45.75 Punkte
  5. Team «Adrianos» 36.55 Punkte

Beliebtes Rahmenprogramm

Das Coffee Festival wurde von weiteren Attraktionen begleitet, so fanden unter Mitwirkung verschiedener Rohkaffeehändler aus der Schweiz neun Kaffeedegustationen (sogenannte Cuppings) statt. Hierbei konnten die Besucher/innen landestypische Kaffees probieren und in die Welt von Spezialitätenkaffee, Sensorik oder Fermentation eintauchen.
Auf der Bühne teilten Branchenkenner ihr Wissen. So sprachen zum Beispiel Eli Blaich (Algrano), Benjamin Hohlmann (Kaffeemacher:innen) oder Chahan Yeretzian (ZHAW Wädenswil und SCA Schweiz) über wissenschaftlich fundierte, wichtige oder gesellschaftlich relevante Themen, die für Kaffee-Aficionados gleichwohl interessant war wie für Profis der Branche.

 

Michel Aeschbacher
Co-Organisator
michel.aeschbacher@swisssca.ch

Nadja Schwarz
Events Coordinator, Co-Organisatorin
nadja.schwarz@swisssca.ch

Michael Eugster
Head of Communication
michael.eugster@swisssca.ch

Nina Rimpl
National Coordinator
nina.rimpl@swisssca.ch

 

Fotos

Fotos: Adrian Huber

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.