Allgemein

Grosser Erfolg an den Kaffeeweltmeisterschaften Barista und Brewers Cup für die Schweiz

Vom 11. Bis 14. April fanden in Boston die Weltmeisterschaften in der Disziplin Barista und Brewercup statt. Unsere beiden Swiss Champions Daniel Hofstetter (Brewerscup) und Mathieu Theis (Barista) vertraten die Schweiz in ihrer Disziplin.

Daniel Hofstetter, der in der Disziplin «Brewers Cup» in der Schweiz den Titel holte, startete wie immer mit einem Compulsory Service, in dem es darum geht, dass alle Teilnehmer mit dem gleichen Kaffee ihr bestes Brühergebnis einer Jury abgeben. Sie bewertet die Kaffees nicht nur sensorisch sondern auch technisch. So fliesst dieses Ergebnis mit in die Gesamtbewertung ein. Nach dieser Runde hatte Hofstetter Zeit, seine perfekt einstudierte Präsentation über und mit einem Kaffee aus Bolivien während 10 Minuten einer weiteren Jury vorzustellen und ihnen 3 identische «Brews» zu servieren. Innerhalb dieser 10 Minuten erklärte er, woher der Kaffee stammt und welche Geschichte er erzählt. Dies konnte Daniel Hofstetter gleich zwei Mal durchziehen, denn er qualifizierte sich fürs Finale am Sonntag und präsentierte wiederum in höchster Präzision und lieferte eine tolle Show. Für Daniel ist Weltmeisterschaftsluft nicht unbekannt: 2017 vertrat er die Schweiz bereits in Budapest. Am Sonntagabend wurde das fantastische Ergebnis verkündet, dass Daniel Hofstetter 6.-bester Filterkaffee-Brüher der Welt ist. Grandios!

Mathieu Theis vertrat die Schweiz in der sogenannten Königsdisziplin «Barista».
Er konnte innerhalb 15 Minuten einer Jury aus 4 Sensorik-Juroren, 2 Technik-Juroren (nur in der Vorrunde) und einem Head-Judge (Juroren Chef) eine einstudierte Show präsentieren. In dieser Show musste Theis jedem Sensorik-Juror einen Espresso, ein milchbasiertes Kaffeegetränk und eine Eigenkreation servieren. Die Technik-Juroren prüfen in der Vorrunde wie die Baristi arbeiten und vergeben Punkte in Sauberkeit, Professionalität, Präzision etc.

Mathieu Theis nahm seine Judges mit auf eine Reise von drei Kaffees, die alle etwas miteinadner verband: Fermentation in einem Tank. Einmal geschlossen mit Ventil zu anaeroben und einmal mit offenen Tanks zur aeroben Fermentation. Alle Infos fanden die Judges auf ihren «Boardingpässen» mit Details zu Anbau, Herkunft, Aufbereitung etc.

Mathieu kämpfte sich über das ganze Wochenende verteilt durch mehrere Runden, bis es letztlich hiess: Mathieu Theis steht erneut im Finale der Welt Barista-Meisterschaft, denn letztes Jahr in Amsterdam stand er schon einmal unter den besten 6 der Welt. Er servierte seinen Judges mit viel Leidenschaft und Herz in höchster Präzision alles innerhalb der Zeit und so hiess es am Sonntag gegen 22.30 Uhr Mitteleuropäische Zeit dann ebenfalls: Mathieu Theis ist 6. bester Barista der Welt. Eine super Leistung!

Wir von der SCA Schweiz gratulieren Daniel und Mathieu zu dem absolut super kalibrierten Ergebnis. Eine Weltklasse Leistung, die ihr abgeliefert habt und die Kaffeeschweiz erneut unter den besten sechs der Welt platziert habt.

Im Juni werden Wettkämpfe weiteren Disziplinen in Berlin ausgetragen. Die SCA Schweiz wird wieder live berichten. Die SCA Schweiz wünscht  euch nun eine gute Heimreise von Boston in die Schweiz

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.